Schützenfest

Große Freude über Regentschaft

Bernd Cloppenburg besteigt Königsthron
Die Familie Cloppenburg bereitete zusammen den Thron für das Fest vor. Am Montag ist die feierliche Proklamation.Von Wilfried Leser
Grosse Freude ueber Regentschaft
Der alte und der neue König der St. Franziskus-
Schützenbruderschaft Petersdorf: Ludger Burrichter
(links) übergibt die Amtsgeschäfte an Bernd Cloppenburg,
der am Montag proklamiert wird.
Bild: Wilfried Leser

 

Petersdorf - „Wir freuen uns auf das Schützenfest und wünschen uns, dass alle Besucher gut zufrieden sind“, sagt das designierte Schützenkönigspaar Bernd und Martina Cloppenburg. Am Schützenfestmontag übernehmen sie für ein Jahr die Regentschaft über die Schützen der St. Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf.

Bernd Cloppenburg wollte schon immer Schützenkönig werden. Beim Königschießen war er als einer der letzten Schützen an der Reihe. Noch eine halbe Stunde vorher hatte er Ehefrau Martina angerufen. „Halt drauf“, war ihr Kommentar. Sie hatte schon im Vorfeld signalisiert, dass sie voll dahinter stehe. Auch die Kinder ermutigten ihren Vater vor dem Königsschuss.

Cold Water Challenge

Kalte Dusche für Petersdorfer Schützen

Damenriege nominiert Vorstand – WM-Finale wird gezeigt
von Reiner Kramer

CWC - Vorstand
Wasser von oben: Der Vorstand der St.-Franziskus-
Bruderschaft hat die Cold Water Challenge
angenommen und bestanden. Bild: Privat

Petersdorf - Eine kalte Dusche hat sich jetzt der Vorstand der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf abgeholt – und das in kompletter Uniform: Er war von der Damenriege für die „Cold Water Challenge“ nominiert worden, die sich in ihrer vorhergehenden Herausforderung stimmgewaltig gezeigt hatte. Für den Vorstand der Schützenbruderschaft galt es dann, innerhalb von 48 Stunden die Herausforderung anzunehmen, ein Video aufzunehmen und das auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu zeigen. Vier Vorstandsmitglieder um Brudermeister Markus Stammermann ließen sich von einer Radlader-Schaufel voll Wasser überschütten.

Traditionell aber modern:
„Dafür muss man viel tun“

Jens Bohmann setzt sich für Petersdorfer Schützenbruderschaft ein

Seit 2001 ist der 29-Jährige in der Bruderschaft und engagiert sich auf Bezirksebene auch überörtlich federführend für das Schützenwesen.
Von Claudia Wimberg

Jens BohmannPetersdorf. Die Schützenjacke kommt gerade aus der Reinigung. Für Jens Bohmann eine gute Gelegenheit, in Sachen Edelmetall mal wieder für etwas „Marscherleichterung“ zu sorgen. Mit Plaketten und Ehrenzeichen schwer behangen zu sein, ist ohnehin nicht seine Sache. „Hauptsache, die entscheidenden sind dran, der Rest kommt in Schachteln und Schubladen“, sagt der Schriftführer der St. - Franziskus -Schützenbruderschaft Petersdorf und verweist vor allem auf die linke Seite des Jacketts, die traditionell mit persönlichen Ehrungen und Leistungen bestückt ist. Der Jugend-Verdienstorden in Bronze und das silberne Verdienstkreuz des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften zählen dabei zu bedeutenden Auszeichnungen, die für sein ehrenamtliches Engagement verliehen wurden und die ihm wichtig sind. Jens Bohmann ist Schützenmitglied aus Leidenschaft. „Eine tolle Gemeinschaft, es macht Spaß, dabei zu sein“, erzählt er und meint was er sagt. In die Bruderschaft einzutreten: Eine Selbstverständlichkeit. „Jeder Petersdorfer macht das“, sagt der 29-Jährige lächelnd.

Petersdorfer Schützen in Bösel

Petersdorf (mt). Die St. Franziskus Schützenbruderschaft Petersdorf nimmt auf Einladung des Bürgerschützenvereins Bösel am Schützenfestumzug am Sonntag, 20. Juli, teil. Hierzu treffen sich die Mitglieder in Uniform um 14 Uhr beim Restaurant Mykons, Bahnhofstraße, in Bösel. Die St. Franziskus Schützenbruderschaft wünscht sich viele Teilnehmer.

Quelle: Münsterländische Tageszeitung; Redaktion Friesoythe

St.-Franziskus-Schützenbruderschaft

Miriam Tangemann sichert sich Goldenen Orden

Ordensschießen – Josef Burrichter erfolgreich
von Wilfried Leser    

Petersdorf - Beim Königsschießen der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf am vergangenen Wochenende wurden auch Orden ausgeschossen.

Den Goldenen Orden holte sich Miriam Tangemann, den Silbernen Orden Heinz-Gerd Thoben und den Bronzenen Orden Ludger Budde.

Alle Ex-Könige schossen zudem um den „Ex-Königsorden“. Hier war Josef Burrichter erfolgreich.

Quelle: Nordwest-Zeitung Oldenburg; Redaktion Friesoythe

Schützenfest

Kaiser wird zum König gemacht

Bernd „Kaiser Bonni“ Cloppenburg neuer Regent in Petersdorf
Er tritt in zwei Wochen die Nachfolge von Ludger Burrichter an. Das Schützenfest wird vom 12. bis 14. Juli gefeiert.
von Wilfried Leser 
30.06.2014 Kaiser wird zum König gemacht!
Bernd Cloppenburg (4.v.l.) ist der neue König in Petersdorf, der Vorstand gratuliert (v.l.): Harald Busken, Georg Meyer, Jens Bohmnann, Ludger Schewe, August Möller, Josef Burrichter,
Markus Stammermann und Daniel Cloer.
Bild: Wilfried Leser

Petersdorf Bernd Cloppenburg ist neuer Schützenkönig der St. Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf. Er konnte das spannende Königschießen am Freitagabend für sich entscheiden und wird nun am Schützenfestmontag, 14. Juli, als König Bernd III. Nachfolger von Ludger Burrichter. Königin wird seine Ehefrau Martina. Zum Throngefolge gehören Christine und Ludger Budde sowie Bernadette und Johannes Timmermann. Die Aufgaben des Mundschenks werden die Kinder des Königspaares Jonas, Lena und Pierre übernehmen.

Königschießen in Petersdorf

Petersdorf (pi). Am Samstag, 28. Juni wird in der St. Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf  der Schützenkönig „ausgeschossen“. Geschossen wird in Uniform. Es gelten folgende Schießzeiten:

Ordenschießen der II. Kompanie


Petersdorf (mt). Die II. Kompanie der Schützenbruderschaft Petersdorf lädt am Dienstag, 1.Juli, zum Ordenschießen ein. Dann findet auch das „Schnur- und „Glücksschießen“ statt. Beginn ist um 20 Uhr.

Quelle: Münsterländische Tageszeitung, Redaktion Friesoythe

Das Zepter kreist in der Familie

Vier Könige brachte „Königsfamilie“                    Burrichter auf den Thron

Ludger Burrichter ist amtierender Schützenkönig in Petersdorf. Vater Josef eröffnete den Reigen 1966.
von Wilfried Leser   

Vier Schützenkönige aus dem Hause Burrichter in Petersdorf (von links): Dieter, Ludger, Josef jun. und Josef sen. Burrichter (Bild: Wilfried Leser)

Petersdorf Ludger Burrichter heißt der noch amtierende Schützenkönig der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf. Er gehört einer „Königsfamilie“ an, denn bereits sein Vater Josef und seine Brüder Josef jun. und Dieter regierten das Petersdorfer Schützenvolk. Alle wollten gerne Schützenkönig werden.

Den Reigen der Schützenkönigsfamilie eröffnete Vater Josef Burrichter sen. im Jahr 1966. Königin war seine Ehefrau Johanna. Dem Throngefolge gehörten Hedwig und Wilhelm Schwerter sowie Elisabeth und Josef Wichmann an. Josef Burrichter war auch in der Bruderschaft aktiv. 22 Jahre lang war er Kompanieführer der vierten Kompanie. Er wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz (SVK) des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ausgezeichnet und ist heute Ehrenmitglied der Petersdorfer Bruderschaft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen