Dienstag, 13.10.2015 Lokalnachrichten - Bösel

BJT: „Eine unglaublich gute Organisation“

Bundesschießmeister lobt Petersdorfer Bruderschaft für hervorragende Ausrichtung/Siegerehrung vorgenommen Bei den Schülern der Fahnenschwenkgruppe belegten die Gastgeber einen zweiten Platz. Die glanzvolle Ehrung fand im voll besetzten Festzelt statt

Siegerehrung am Sonntag Abend
Freude: Bundesfahnenschwenkermeisterin Gaby Wellmanns sorgte für Urkunden, kleine Pokale und den Wanderpokal für den Sieger in der „Niederrheinischen Schwenkart“ aus Kevelaer. Foto: Martin Pille
 
Bösel/Petersdorf (pi). Mit einer glanzvollen Siegerehrung im voll besetzten Festzelt sind die Bundesjungschützentage, die die Petersdorfer Schützenbruderschaft ausrichteten, zu Ende gegangen. 
Bundesschießmeister Walter Finke (Diözese Paderborn) so­wie die Bundesfahnenschwenkermeisterin Gaby Wellmanns (Kleve-Reichswalde) überreichten Einzelbewerbern und Mannschaften der Disziplinen die Siegerpokale. Beide Spitzenfunktionäre waren voll des Lobes über die „unglaublich gute und präzise Organisation“ des Riesenfestes. Petersdorfs Schützenchef Markus Stammermann hörte es mit Zufriedenheit, hielt seine Dankesworte knapp, denn seine Stimme hatte während der drei Festtage gelitten.
Lob gab es auch für die Jugendmesse, die Pfarrer Stefan Jasper-Bruns in der St. Cäcilia-Pfarrkirche gehalten hatte. Die Kollekte während der Messe sorgte dann noch für eine Überraschung für den im Festzelt  anwesenden Böseler Bürgermeis- ter Hermann Block. Die Geldsammlung ergab die stolze Summe von750 Euro. Die Teilnehmer des BJT spendeten sie für die Flüchtlingsarbeit in der Gemeinde. 
Beim Wettkampf um den begehrten BJT-Cup auf den Schießständen konnten die Ergebnisse nicht knapper sein.
Siegerehrung
Übergabe: Bundesschießmeister Walter Finke überreichte den BJT-Cup-„Riesenpott“ an Hanna Niemann, Mareike Meyer und Karin Seeger (von links) von der Schützenbruderschaft Norddöllen-Astrup.
Foto: Martin Pille
Der große Wanderpokal bleibt für ein Jahr in der hiesigen Diözese, denn die Damen der Schützenbruderschaft St. Hubertus Norddöllen-Astrup siegten mit der Mannschaft Hanna Niemann, Mareike Meyer und Karin Seeger. Zweite wurde die Schützenbruderschaft St. Peter und Paul aus Hagstedt-Halter, nur einen Punkt dahinter. 
Siegerinnen des Egon-Gassmann-Pokals für den besten Einzelschützen wurde Eileen Schäfergockel vom Diözesanverband Paderborn, die mit der Mannschaft mit Christin Peitz sowie Marc-Andre Peitz auch den Willi-Sprenger-Pokal gewann. Die zweite Disziplin des BJT war das Fahnenschwenken in den verschiedenen Arten. 
In der niederrheinischen Schwenkart siegte bei den Schülern die Schützenbruderschaft St. Sebastian aus Kevelaer vor den Fahnenschwenkerinnen des gast- gebenden Vereins aus Petersdorf und denen aus Reichswalde. Die siegten jedoch in der Jugendabteilung vor Boeckelt und Sevelen. Kevelaer hatte auch bei den Senioren die Nase vorn und verwies Hönnepel und Reichswalde auf die Plätze. In der Mannschaftswertung  siegte  Paderborn3 vor Borgentreich 2 und Paderborn 2. Beim „Münsterländer Fahnenschlag“ siegte die erste Mannschaft St. Antonius Coesfeld vor ihrer zweiten Mannschaft und der Schützenbruderschaft Kinderhaus.
 
Quelle: Münsterländische Tageszeitung Cloppenburg; Redaktion Friesoythe

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen