Vergleichsschießen

Petersdorfer Schützen haben die Nase vorn

St.-Franziskus-Bruderschaft mit 905 Ringen vor Thüle
von Wilfried Leser

Petersdorf Jedes Jahr treffen sich der Bürgerschützenverein Bösel, die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Markhausen, die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Thüle und die St.-Franziskus-

29.09.2014: BöMaPeThü-Schießen in Petersdorf
Siegerehrung beim BöMaPeThü-Schießen mit (von links): Frank Liebig, Klaus Behnke, Otto Beeken, Bernd Engelmann, Markus Stammermann und Martin Oltmann.
Bild: Wilfried Leser

Schützenbruderschaft Petersdorf zu einem Vergleichsschießen – kurz „BöMaPeThü“ genannt. Die Ausrichtung erfolgt jeweils im Wechsel, in diesem Jahr hatte Petersdorf eingeladen.


Geschossen wird mit dem Kleinkaliber. Jeder Verein bzw. jede Bruderschaft stellt zwölf Schützen, die zehn besten Ergebnisse fließen in die Wertung ein. In diesem Jahr hatten die Gastgeber die Nase vorn. Mit 905 Ringen holten sich die Petersdorfer den Gesamtsieg. Auf den zweiten Platz kam Thüle mit 898 Ringen vor Markhausen (887) und Bösel (879). Die besten Einzelschützen waren Ralf Blazejak (Gold) aus Thüle, Otto Beeken (Silber) aus Petersdorf und Klaus Behnke (Bronze) aus Thüle.

Auch die Brudermeister beziehungsweise Vorsitzenden maßen sich im Schießen. Hier gewann Martin Oltmann aus Bösel.

Quelle: Nordwest-Zeitung Oldenburg; Redaktion Friesoythe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok